Mit OPEN SPACE verbindet sich die einzigartige Idee, die verschiedensten Bewegungskünste zu vereinen und an einem Ort zusammenzuführen. Jugendliche mit ganz unterschiedlichen Hintergründen und Kompetenzniveaus können im OPEN SPACE disziplinübergreifend trainieren und ihren Erfahrungshorizont in der Begegnung mit professionalisierten Artisten und Bewegungskünstlern aus dem URBANTIX-Projekt erweitern.

Es ist der Anspruch von OPEN SPACE, Raum für die Entwicklung von jungen Persönlichkeiten zu geben, die von künstlerischer Kompetenz und einem hohen Maß an Individualität, Kreativität und gesellschaftlicher Verantwortung geprägt sind. Mit der Verankerung der Bewegungskünste an einen Ort schafft OPEN SPACE ein für die Entwicklung der Jugendlichen besonders günstiges Trainings- und Lernklima.

Das übergreifende Merkmal der verschiedenen Streetart-Formen ist die persönliche Freiheit jedes Jugendlichen und ein hohes Maß an Selbstorganisation. Die jungen Künstler praktizieren ihre Bewegungskunst unabhängig von Vereinen und deren Sportstätten, ihr Trainingsplatz ist der öffentliche Raum, der ebenso Bühne ist für die Darbietung ihrer Tricks und Moves. Wo, wie lange, mit wem und wann trainiert wird, das bestimmen die Jugendlichen jeweils individuell.

OPEN SPACE richtet den Jugendlichen einen Ort ein, der ausreichend (Frei)Raum zum Proben und Erproben der persönlichen Fähigkeiten gibt. Den individuellen Fähigkeiten eine Ausdrucksform geben, ohne dabei die Persönlichkeit des Jugendlichen zu verbiegen – das ist ein Leitgedanke der Trainingsarbeit im OPEN SPACE.